Dienstag, 10. Dezember 2013

Lavendel-Dinkelkissen | Anleitung

Heute habe ich mir ein neues Lavendel-Dinkelkissen genäht und dabei die einzelnen Arbeitschritte bildlich festgehalten. Daran möchte ich euch jetzt teilhaben lassen.

So soll das Lavendel-Dinkelkissen am Ende aussehen:



Zuerst müssen natürlich die Teile zugeschnitten werden. Ingesamt wird das Dinkelkissen am Ende 42 cm * 25 cm groß sein. Bei den Maßangaben unten sind jeweils 1 cm Nahtzugabe mit eingerechnet. Ihr könnt natürlich auch eine völlig andere Größe und Schnitteilform verwenden. Ich habe es zum ersten Mal schräg genäht, wodurch mir ein Fehler passiert ist (Seht ihr gleich).

Ihr benötigt:
  • 2 x Trapeze (bei mir pink)- eine Seite 30 cm, die gegenüberliegende Seite ist 16 cm lang. Die Höhe beträgt 27 cm (nicht die Länge des Seitenrandes! - Der ist in etwa 28 cm lang. Fertigt den Schnitt lieber nach der Höhe an, das ist wesentliche einfacher.)
  • 2 x unterschiedliche Rauten. (Die bunten Schnittteile). Ich habe eine der Rauten auf diesem Foto verkehrt zugeschnitten. Eine davon muss spiegelverkehrt sein! Die oberen und unteren längen sind je 23 cm lang. Zeichnet am besten von der oberen linken Kante einen 27 cm langen senkrechten Strich nach unten. Von diesem geht ihr dann 7 cm nach links und 15 cm nach rechts. Beim der zweiten Raute geht ihr dementsprechend vom Strich 7 cm nach rechts und 15 cm nach links.
  • Ca. 1400 g Dinkelkörner
  • Einige Gramm Lavendelblüten
Und so sollen die Schnitteile dann aussehen: (Beachtet, dass eine meiner Rauten falsch ist! Sorry!)

Jetzt werden die einzelnen Teile zusammen genäht (Da ist mir dann erst mein Fehler aufgefallen :-/ )
 
 
Nachdem die vier Teile so zusammen genäht sind, werden auch die äußeren Teile vernäht, sodass sie einen Schlauch ergeben. Stellt auf eurer Nähmaschine eine sehr kurze Stichlänge ein, damit weder Lavendel noch Dinkel später hinausfallen. Denkt ans Auseinanderbügeln der Nahtzugaben!
 
 
Legt nun den Schlauch rechts auf rechts wie folgt aufeinander und steckt eine Seite mit Nadeln zusammen. Diese eine Seite näht ihr nun zusammen.
 
 
Markiert nun auf der offenen Seite alle 7 cm einen Strich. An diesen Stellen werden später die einzelnen Kammern abgenäht.

 
Jetzt wird der Stoff an diesen Stellen je etwa 2 cm zugenäht. Das erleichtert später das Nähen der Kammern und das knappkantige Zunähen. Diese Nähte müssen nicht verriegelt werden.


Jetzt wird die fertige Hülle durch eine der Öffnungen gewendet. Markiert euch nun mit Kreide von außen im Abstand von 7 cm die Kammernähte.

 
An diesen Strichen näht ihr jetzt entlang. Dafür könnt ihr auch eine normale Stichlänge verwenden.
 
 
Jetzt geht es an das Befüllen der 7 Kammern. Meinen Dinkel habe ich beim dm gekauft, den Lavendel im Reformhaus.
Ich verwende ca. 190 - 200 g Dinkel und etwa einen 1/3 - 1/2 Esslöffel Lavendel. Ich nehme mir einen Trichter zur Hilfe, um den Dinkel in die einzelnen Kammern zu füllen.
 

Nach jeder befüllten Kammer verschließe ich diese mit je zwei Stecknadeln, um ein Herausfallen der Dinkelkörner zu verhindern, während ich weiter befüllte und anschließend nähe.
 
 
Sobald die Kammern befüllt sind, wird die letzte Naht knappkantig verschlossen.
Und schon ist das Dinkelkissen fertig :-)
 
 
Es kann für maximal 2 Minuten zum Erwärmen in die Mikrowelle gelegt werden. Bei mir reichen jedoch immer schon 1:40 Minuten.
 
Hier habe ich übrigens schonmal ein Dinkelkissen gezeigt, was durch die geraden Schnitteile einfacher zu nähen war.
 
Und jetzt geht mein Lavendel-Dinkelkissen erst zum creadienstag und im Anschluss mit mir auf's Sofa :-D
 
Da dies meine erste Anleitung ist, bin ich natürlich für Anmerkungen sehr dankbar :-)

1 Kommentar:

  1. Genau so habe ich unsere Dinkelkissen auch genäht.(ohne Lavendel) Tolle Anleitung.
    LG Jacqueline

    AntwortenLöschen