Donnerstag, 9. April 2015

Produkttest: BRAUN Silk-épil 9 - Testurteil

Eine ganze Weile durfte ich nun den BAUN silk-épil 9 kostenlos testen und nun auch behalten.
Anfangs war ich skeptisch, ob das epilieren überhaupt etwas für mich ist. Vor vielen Jahren, vielleicht so ca. 13 Jahre, hatte meine Schwester einen Epilierer - ebenfalls von BRAUN - ausprobiert. Sie hatte große Schmerzen während des Epilierens und letztendlich sind ihre Haare entzündlich eingewachsen, was sehr unschön war. Allein diese Erfahrung meiner Schwester hat mich davon abgehalten, mir mal selbst einen Epilierer anzuschaffen - ich wollte kein Geld für etwas ausgeben, bei dem ich nicht wusste, ob es mich überzeugt.
Dementsprechend war ich sehr froh darüber, den Silk-épil 9 kostenlos testen zu dürfen.


Lieferumfang
 
Die Version 9-561 beinhaltet folgende Teile (von links oben nach rechts unten):
- Beutel zum Aufbewahren
- Ladestation mit Kabel
- Hochfrequenz-Massage-Aufsatz
- Aufsatz für optimalen Hautkontakt
- Epilieraufsatz für Gesichtshärchen (auf diesem Foto mitsamt Epilierkopf)
- Reinigungsbürste
- Epilier-"Körper"
- Trimmer-Aufsatz für den Rasieraufsatz
- Rasieraufsatz
- eine Bedienungsanleitung ist natürlich auch dabei. Diese ist kurz, verständlich und prägnant.
Der Braun silk-épil 9 ist zum trockenen, sowie zum nassen Epilieren geeignet. In der Dusche oder Wanne soll er zwar weniger Schmerzen verursachen, gleichzeitig aber auch ungründlicher sein. Als ich meine Achseln epiliert hatte und aufgrund des Schmerzes schwitzige Hände hatte, war der Braun silk-épil am Rädchen schwerer zu bedienen.

Ich musste zuerst warten, bis meine Haare an den Beinen nachgewachsen sind. Nach ein paar Tagen ging es dann los. Als Einstieg ist der Hochfrequenz-Massage-Aufsatz zu empfehlen. Er lenkt gut von den Schmerzen des Epilierens ab. Der Aufsatz für den optimalen Hautkontakt ist dagegen etwas gründlicher und daher für später zu empfehlen. Nach einigen Tagen hatte ich so gut wie gar keine Schmerzen mehr während des Epilierens an den Beinen. Allerdings waren meine Beine nie so richtig glatt. Ich weiß nicht, ob es an meinen feinen Härchen an den Beinen liegt. Das hat mich zumindest nicht 100%ig überzeugt. Laut Beschreibung von Braun soll der Epilierer Haare ab 0,5 mm Länge entfernen können. Das kann ich so leider nicht bestätigen. In Sonnenlicht waren viele Haare, welche eine Länge von ca. 1 mm haben, deutlich zu erkennen. Aber auch nachdem ich den Epilierer ein paar Mal hinübergleiten ließ, waren die Härchen noch zu sehen. Das finde ich aufgrund des Versprechens von BRAUN doch ziemlich ärgerlich. Wenn angegeben wird, dass Haare ab einer Länge von 0,5 mm entfernt werden, dann erwarte ich das auch. Dadurch bekommt der BRAUN Silk-épil 9 bei mir leider einen dicken Punktabzug.
Viele andere Mittester hatten dieses Problem nicht, weshalb ich mich frage, ob ich nicht vielleicht einfach ein Gerät erwischt habe, das nicht ganz so in Ordnung ist?! Seltsam finde ich auch die Wärmeentwicklung der Pinzetten während des Epilierens.

Nach zwei Wochen habe ich mich mal an meine Achseln herangetraut. Ich brauchte einen Tag, an dem ich mal kein Deo verwende. Das Epilieren an den Achseln war wirklich sehr schmerzhaft! Es bildeten sich sogar kleine Wunden. Auch zwei Tage danach waren meine Achseln noch nicht reizfrei.
Eine Woche später durfte der BRAUN Silk-épil 9 nochmal an meine Achseln. Dieses Mal jedoch erlebte er eine Premiere: Er ging mit unter die Dusche. Ich erhoffte mir dadurch eine sanftere und damit schmerzfreiere Epilation der Achseln. Und tatsächlich: Es tat wesentlich weniger weh. Juhu! Auch hatte ich danach keine Schmerzen, wie beim ersten Mal - alles okay.
Ich hoffe, ich werde mich mit der Zeit daran gewöhnen, denn ich glaube, es könnte durchaus eine Alternative zum Epilieren sein.  Das hat mich schon mal überzeugt!
Aber Bikinizone? Nein, danke! Das traute ich mich nicht auszuprobieren! Ich hoffe, ihr verzeiht mir das ;-D Auch den Epilieraufsatz für Gesichtshärchen habe ich nicht im Gesicht getestet, da in meinem Gesichts keine störenden Haare sind, die entfernt werden müssten.
 
Ein Rasier-Aufsatz bzw. ein Haartrimmer ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Beide haben mich jedoch nicht ganz so überzeugt. Beide Aufsätze brauchen mehrmalige Versuche, bis alle Haare entfernt bzw. gekürzt wurden. Natürlich ist ein Trimmer jedoch sehr praktisch, wenn Haare gekürzt werden müssen, um sie dann zu epilieren. Das ist aber für mich ein Zusatz, den ich nicht unbedingt zum Epilierer benötige.

Braun silk-épil 9 mit Hochfrequenz-Massage-Aufsatz
 
Der Epilierer liegt gut in der Hand, ist formschön, lässt sich aber mit feuchten Händen am Rädchen nicht optimal bedienen. Mit dem Rädchen sind zwei Stufen einstellbar. Als Anfänger ist Stufe 1 (sanfte Epilation) empfehlenswert. Ich bin aber schnell auf Stufe II (effiziente Epilation) übergegangen. Über dem Rädchen befindet sich eine LED-Leuchte, die den zu epilierenden Bereich gut ausleuchtet und kleine Haare gut zu erkennen sind. Was man dabei noch verbessern könnte: Manchmal braucht man die LED-Leuchte nicht oder man benötigt sie auch mal, um nur mal zu schauen, ob die Härchen alle weg sind. Daher wäre es sinnvoll, die LED-Leuchte mit einem separaten Schalter zu versehen. So könnte man sie je nach Bedarf anschalten.
Die verschiedenen Aufsätze lassen sich gut wechseln und mittels des beigelegten Bürstchens oder aber unter fließendem Wasser gut reinigen.

Sobald sich der Akkustand dem Ende zuneigt, leuchtet die Statuslampe rot auf. Zwar ist der Braun Silk-épil dann noch weiter zu verwenden, man merkt jedoch einen deutlichen Leistungsabfall. Während des Ladens kann man ihn aus Sicherheitsgründen nicht verwenden.

Fazit:
An sich finde ich die Idee der Epilation gut. Momentan habe ich immer noch sicht- und spürbare Stoppeln an den Beinen, die mir nicht gefallen. BRAUN verspricht, dass Haare ab einer Länge von 0,5 mm entfernt werden, was ich nicht bestätigen kann. Vielleicht ist der Testzeitraum von 3 1/2 Wochen allerdings auch zu kurz, um den BRAUN Silk-épil 9 voll auszutesten. Ich werde mich natürlich zukünftig weiterhin epilieren und meine Stoppeln beobachten. Dann kann ich mein Testurteil immer noch nach oben korrigieren.
Das Epilieren an den Achseln erfordert Mut, ist aber lohnenswert.
Was ich aber auf jeden Fall berichten kann: Mir bereitet das Epilieren Spaß! Klingt äußerst paradox, da es ja anfangs Schmerzen verursacht. Aber der BRAUN Silk-épil 9 ist mir ein guter Begleiter im Bad geworden, den ich nicht mehr her geben mag, auch wenn er mir noch bessere Ergebnisse zeigen muss. Ich mag ihn! :-)

Ich möchte mich hier nochmals herzlich dafür bedanken, dass ich über Empfehlerin/Erdbeerlounge den BRAUN Silk-épil 9 kostenlos testen durfte, ohne dass es an eine Bedingung geknüpft ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen