Montag, 10. August 2015

CB12 Mundspülung

Über Konsumgöttinnen darf ich die Mundspülung CB12 testen.

CB12 in den Größen 250 ml und  50 ml

CB12 besitzt eine patentgeschützte Kombination aus Zink (0,03 %) und Chlorhexidin (0,025 %),

welche synergisch wirken, also besser beide zusammen, als die Komponenten einzeln.
Zink bekämpft die schefelhaltigen Gase im Mund, die beim Zersetzen kleinster Speisereste gebildet werden. Chlorhexidin besitzt die Fähigkeit am Gewebe im Mund zu haften.
Diese Kombination sorgt für 12 Stunden lang frischen Atem. CB12 wurde in Studien, in denen die Atemluft gemessen wurde, getestet. Sogar nach 12 Stunden senkt es die schwefelhaltigen Gase noch um 70 %.
Außerdem enthält CB12 0,05 % Fluorid, welches den Zahnschmelz stärkt und Karies vorbeugt.

Es wird empfohlen, die Mundspülung erst ab einem Alter von 12 Jahren zu verwenden und ist nur in der Apotheke erhältlich.

CB12 gibt es in den Größen 50 ml, 250 ml, 500 ml. CB12 mild dagegen gibt es nur in der Größe 250 ml.
Neben den Mundspüllösungen gibt es auch Kaugummis: CB12 Boost. Erhältlich in einer Packung mit 10 Stück.


Der Test mit CB12:
Die Mundspülung wird im Deckel abgemessen. Dazu füllt man CB12 bis zum Rand der darin enthaltenen Dosierkrone (10 ml). Eine Mittesterin beschrieb die Dosierkrone als "unlogisch", weil man leider tatsächlich nur sehr schlecht erkennen kann, wann der Rand erreicht ist, das die Lösung durchsichtig ist und der Deckel blau.
Gespült wird 30 bis 60 Sekunden. Ich habe meistens ca. 45 Sekunden gespült bzw. gegurgelt, da es mir dann zu scharf im Mund wurde. Andere Mittester fanden es dagegen gar nicht scharf. Beim ersten Testen empfand ich sogar einen leicht bitteren Geschmack.

Der Geschmack von CB12 nach dem Spülen ist ziemlich medizinisch, da fehlt mir persönlich ein angenehmerer Geschmack. Eine Weile nach dem Spülen ist der Geschmack leider auch nicht wirklich angenehm - es schmeckt nicht gut! Auch ist das Gefühl im Mund etwas seltsam.

Durchsichtige Mundspülung

Das Positive, was CB12 natürlich erreichen möchte, ist, dass es einen schlechten Atem verhindert. Ich hatte einige Stunden nichts getrunken oder gegessen und hatte meinen "Anhauchpartner" angehaucht. Er empfand meinen Atem als neutral, obwohl ich selbst einen eher unangenehmen Geschmack im Mund hatte. Das hatte ich zuerst ziemlich verunsichert. Denn warum habe ich einen neutralen Atem, wenn der Geschmack im Mund unangenehm ist? CB12 zielt ja eigentlich auf mehr Selbstbewusstsein durch guten Atem.

Eine weitere Mittesterin konnte sich den Namen des Produkts erst nicht merken. Sie fragte: "Wo ist denn mein D12D?" ;-)

Fazit:
Der Geschmack von CB12 und das Gefühl im Mund empfinde ich eher als negativ. Der neutrale Atem überzeugt dagegen. Und das ist es ja, was CB12 verspricht. So kann ich CB12 durchaus empfehlen. Ich würde mir allerdings wahrscheinlich eher CB12 mild kaufen. Auch die Kaugummis würde ich gerne mal ausprobieren.

Ich bedanke mich bei Konsumgöttinnen und CB12 für diesen Produkttest!

Bis bald,
Sumsel





Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.